[Reviews - 0] Drucker
Summary:

 

Inspiriert vom Zweiteiler "La reine et le cardinal" des französischen Fernsehens... eine Reflektion über eine große, bislang weitgehend unbekannte historische Romanze.


Rated: LoA-12
Categories: Sonstige Fanfiction, Short Stories Characters: Keine
Genres: Romanze
Warnings: Charakter-Tod
Challenges: Keine
Series: Keine
Chapters: 3 Completed: Ja
Word count: 4384 Read: 3256
Published: 15 Jan 2010 Updated: 29 Jan 2010
Story Notes:

 

Mal etwas völlig anderes so zwischendurch aus meiner Feder, inspiriert von dem zweiteiligen französischen Period-Drama "La reine et le cardinal" (Namensfolge im Titel hier umgekehrt als bei meiner Kurzgeschichte), das ich jeder hier nur wärmstens ans Herz legen kann (zumindest denen, die halbwegs der französischen Sprache mächtig sind, es gibt die DVD nur auf Französisch - leider - und die Fernsehausstrahlung zumindest Deutsch untertitelt).

Da es ein komplexer historischer Stoff ist, muss ich dem einige Erläuterungen vorweg schicken, damit sich auch all diejenigen zurechtfinden, die sich nur oberflächlich mit französischer Geschichte befasst haben.
Alle Dialoge (es sind deren aber nur sehr wenige) sind größtenteils eins zu eins aus dem Film übernommen, ein kleiner Teil der Handlung auch, ansonsten ist alles meiner Fantasie entsprungen.

Ich danke an der Stelle Claire, die mir ein paar letzte fachliche Anregungen geliefert hat (ist es nicht schön, dass man auf dem RA-Board für was jedes Gebiet eine Spezialistin finden kann?) und Becci, die auf sonstige Fehler hin Korrektur gelesen hat.
 

DISCLAIMER


Alle Charaktere, Handlungen, Schauplätze etc. von „Der Kardinal und die Königin", die auf dem Film "La reine et le cardinal" beruhen, sind Eigentum der rechtmäßigen Besitzer GéTévé France, RAI Fiction Italia und SPF France.

Die von der Autorin selbst erschaffenen Charaktere und die Handlung der Kurzgeschichte „Der Kardinal und die Königin" sind Eigentum der Autorin.

Die Autorin ist in keiner Weise mit den Besitzern, Erschaffern oder Produzenten irgendeiner Medienkonzession verbunden.
Vorsätzliche Verstöße gegen das Urheberrecht sind nicht beabsichtigt.

© Doris Schneider-Coutandin 201

1. Teil eins by doris anglophil [Reviews - 0] (2117 words)

 

Die Personen:

Guilio Mazarin - Kardinal, Erster Minister Frankreichs, ein Mann sehr einfacher italienischer/sizilianischer Herkunft (1602-1661)
Anne d'Autriche - = Anna von Österreich, eine spanische (! - nix Österreich, hihihi irreführend, ich weiß, natürlich hat sie durchaus etwas mit Österreich zu tun, aber eben nicht direkt, ihre Mutter war eine Habsburger Prinzessin) Prinzessin, Gemahlin Louis XIII, später Regentin für ihren minderjährigen Sohn, König Louis XIV (1601-1666)
Louis XIII - König von Frankreich, (insbes. bekannt aus der Literatur im Zusammenhang mit den "Drei Musketieren" von Alexandre Dumas) (1601-1643)
Louis XIV - König von Frankreich (der Sonnenkönig), Sohn von Louis XIII und Anne d'Autriche (1638-1715)
Kardinal Richelieu - bedeutender Staatsminister unter Louis XIII (ebenfalls eine schillernde Figur in der Literatur, s.o. unter Louis XIII) (1585-1642)
Königin Marie-Thérèse - Gemahlin Louis XIV (1638-1683)
Madame de Maintenon - die zweite Gemahlin Louis XIV ab 1683 (1635-1719)
Monsieur Jeure - Vertrauter des Kardinals (Daten unbekannt, Person möglicherweise fiktiv)
Pierre Corneille - französischer Dichter (1606-1684), aus dessen Werk gibt es ein Zitat

alle weiteren Personen werden im Text erklärt oder bedürfen keiner weiteren Erläuterung.

Begriffe:

Fronde - vom französischen Wort "fronder" = über die Maßen kritisieren, ein Überbegriff für den Aufstand des Adels gegen die Regentin Anne d'Autriche und ihren Staatsminister Mazarin. Angeführt wurden die Frondeure vom Bruder des verstorbenen Louis XIII, Gaston d'Orléans und weiteren Prinzen, wie Prince Conti, die Herzogin von Montpensier, die Herzogin von Longueville, Prince Condé usw.
Diese Rebellion des Adels dauerte von 1648 bis 1653 und bewirkte u.a. die Flucht der königlichen Familie weg aus Paris aufs Land, wo man durchaus eine Weile in sehr bescheidenen Verhältnisse hausen musste, außerdem einen zweimaligen Aufenthalt im Exil von Kardinal Mazarin.
Niedergeschlagen werden konnte die Fronde vor allem durch geschickte Winkelzüge von Mazarin und Anne d'Autriche sowie der zunehmenden internen Zerstrittenheit des aufrührerischen Hochadels.
Hôtel - kein Hotel, wie wir es kennen, sondern die Bezeichnung eines großen Gebäudes, das die Dimension eines Hauses sprengt, aber eigentlich noch kein Palast (Palais) ist.
Tuilerien - Teil der königlichen Palastanlage von Paris, von der heute nur noch der Louvre übrig geblieben ist.

Historischer Wahrheitsgehalt:

Mittlerweile darf man davon ausgehen, dass das, was im Film gezeigt und in der Geschichte nachverfolgt wird, eine verbürgte Tatsache sein dürfte - nämlich dass eine große Romanze und Liebesgeschichte hinter den Figuren Mazarin und Anne d'Autriche steckt.
Nachdem dies lange Zeit nur ein Gemunkel gewesen war, sind erst vor einigen Jahren den Historikern Briefe in die Hände gefallen, die diese "Affäre" recht deutlich belegen dürften, auch wenn einige Worte darin chiffriert und somit etwas unklar sind (nun - gerade deswegen, oder?)
Es gilt heute auch als gesichert, dass beide - sowohl er als auch sie - zu den schönsten und attraktivsten Personen ihrer Zeit gehört haben dürften. Anne muss von außerordentlicher Schönheit gewesen sein und hatte viele, viele Verehrer gehabt; Mazarin selbst sagt man nach, dass er ein mehr als ansprechendes Äußeres gehabt und die Gabe besessen hatte, Menschen rasch um den kleinen Finger wickeln zu können.

2. Teil zwei by doris anglophil [Reviews - 0] (1749 words)

 

Die Personen:

wie in Teil eins, jedoch zusätzlich:

Paul Mancini - der Neffe des Kardinals, fiel in den Kämpfen der Fronde (1636 - 1652)
Nicholas Fouquet - Finanzminister unter Louis XIV, (1615 - 1680) jedoch wurde ihm seine eigene Prunksucht und die wiederholte öffentliche Zurschaustellung seines Reichtums zum Verhängnis, der König ließ ihn im September 1661 von Gardehauptmann Charles d'Artagnan (oh ja, den gab es wirklich!) verhaften. Er wurde von einem Gericht nach dreijährigem Prozess zu lebenslanger Verbannung verurteilt, der König jedoch - der den Absolutismus auch auf Anraten Mazarins zu seiner Maxime gemacht hatte - setzte sich über das Gerichtsurteil hinweg und ließ Fouquet im Jahr 1666 in die Festung Pinerolo bringen. Dort starb er 1680 und es ist eindeutig belegt, dass er dort in Kontakt zu dem Mann mit der eisernen Maske gestanden hat (auch diese Roman- und Filmfigur ist nicht völlig frei von Dumas erfunden!). Der Nachfolger Fouquets als Finanzminister Louis XIV war der frühere Privatbuchhalter Mazarins, Jean-Baptiste Colbert. Der Merkantilismus ist stark mit der Person Colberts verbunden.
- Hugue de Lionne - Außenminister unter Louis XIV (1611 - 1671)
- Michel Le Tellier und Francois Michel Le Tellier - Vater und Sohn, beide Kriegsminister, der erste bis 1666, der Sohn folgte ihm dann im Amt nach (1641 - 1691)
Mazarinetten - die nicht gerade wenigen Nichten des Kardinals: Anna Maria, Laura Martinozzi, Laura Mancini, Maria, Olympia, Hortense und Maria Anna, von denen Zweien (Maria und Olympia) nachgesagt wird, mit dem jungen Louis XIV ein Verhältnis gehabt zu haben

Begriffserklärungen und weitere geschichtliche Tatsachen siehe vorheriges Kapitel.

 

3. Teil drei / Epilogue by doris anglophil [Reviews - 0] (518 words)

 

Dies nun der Epilog zu der Geschichte, ähnlich (mein Dialog ist jedoch abgewandelt) wie es auch im Film gestaltet gewesen ist. Auch da endete man mit dem Gespräch zwischen dem König und Monsieur Jeure.
Es ist ein gehöriger Zeitsprung drin, Mazarin starb 1661, der Epilog findet 28 Jahre später statt...

Die Personen (auch die, die hier nur erwähnt werden) dürften aus den ersten beiden Teilen hinlänglich bekannt sein.
König Louis XIV hat die Ratschläge seines Paten und quasi Stiefvaters Guilio Mazarin beherzigt und ist der größte, machtvollste Herrscher des späten 17. und angehenden 18. Jahrhunderts. Dieser Status wurde nach ihm noch oft kopiert, jedoch niemals mehr in diesem Maß erreicht.