Dankeschön by doris anglophil
Summary:

 

Seit genau vier Jahren habe ich ein "Verhältnis" - ein sehr ungewöhnliches, einseitiges, aber deswegen nicht minder leidenschaftliches: Meine Verehrung für Matthew Macfadyen!

Und wie immer zu dieser Art Jahrestag gibt es etwas aus meiner Feder... dieses Mal ein Dankeschön an den guten Mann!


Categories: Sonstige Schauspieler, Poesie, Matthew Macfadyen, Actors-inspired Poems Characters: Keine
Genres: Generell
Warnings: Keine
Challenges: Keine
Series: Keine
Chapters: 1 Completed: Ja Word count: 393 Read: 1773 Published: 29 Jan 2010 Updated: 29 Jan 2010

1. I by doris anglophil

I by doris anglophil

 

Ein Dankeschön-Gedicht an…

… jemanden, der im Allgemeinen seinen Namen mit den Buchstaben MM abgekürzt bekommt und der seit genau vier Jahren mein Leben zu einem nicht unerheblichen Teil bestimmt.

 

Es fing natürlich alles dann

vor vier Jahren mit Mr. Darcy an.

Die Breeches eng, der Mantel lang,

den Frauen wurd’s ums Herzchen bang,

ein Mann wie aus dem Bilderbuch,

die Frage war, ob Segen oder Fluch.

 

Die Antwort war bald sonnenklar,

auch wenn er bereits vergeben war,

dass der Mann nur kann Segen sein.

Sein Blick erweicht schier jeden Stein,

aus klaren blauen Augen trifft er sicherlich

früher oder später mich - und dich und dich.

 

Er spielt glatt alle an die Wand,

ist frisch, bezaubernd und charmant.

Familienvater, Ehegatte und Kollege,

ist fleißig, arbeitet sehr rege

und erfreut damit ganz klar

eine begeisterte Zuschauerschar.

 

Das Theater liebt er sehr,

so müssen Bühnenrollen her,

weil dann und wann und ab und zu

lässt ihn Thalia nicht in Ruh.

Ein Glück für Fans, die schmachten dann

direkt am Bühnenrand ihn an.

 

Nach Hollywood man auch ihn rief,

alles ging glatt und nichts lief schief,

doch ist er Brite ganz und gar

für ihn der Glamour dort nichts war,

viel lieber zieht daheim im Garten

er leckere Gemüsearten.

 

Dort zwischen Hühnern spielen Kinder,

drei an der Zahl, nicht mehr, nicht minder.

Eine lärmend-fröhliche Kinderschar,

anstrengend sicher, laut auch zwar,

doch das nimmt er mit frohem Sinn

und einem lieben Lächeln hin.

 

Er ist ein Star, umschwärmt, begehrt,

von Frauen hauptsächlich verehrt

und doch ist schüchtern er geblieben,

bescheiden, nett, man muss ihn lieben.

Beim Kochen gibt er an den Ton,

läuft uns beim Marathon davon.

 

Ein Wort aus seinem Mund gesprochen,

da kommt das Herz ganz arg ins Pochen,

denn sexy ist die Stimme sehr,

man möchte davon mehr und mehr

und kann nicht satt sich daran hören,

selbst Unfug reden würd‘ nicht stören.

 

Und seit vier Jahren ist er nun

In meinem Denken, Handeln, Tun.

Da wo ich gehe, stehe, bin

Ist stets MM in meinem Sinn.

Denn seine tollen Sommersprossen

Hab‘ gleich ich in mein Herz geschlossen.

 

Er ist Motor in meinem Leben,

hat mir Inspiration gegeben,

auch Kraft, Motivation und Freude

kamen durch ihn zu mir bis heute.

So schöne Jahre bisher – vier:

Matthew, my dear, ich danke Dir!

Diese Geschichte ist archiviert auf http://rafanfiction.janeites.net/viewstory.php?sid=151